Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Neue Zürcher Zeitung, 4. Juni 2019

Klimapolitik der Zürcher SVP

Die Zürcher SVP hat gemäss NZZ ihre Klimapolitik vorgestellt. Eine strenge Migrationspolitik helfe der Umwelt und Klima am meisten. Wenn man wirklich etwas gegen den CO2-Ausstoss machen wolle, dann solle man auf Kraftwerke der neusten Generation setzen. Verbote, Lenkungsabgaben und Einschränkungen seien freiheitsfeindlich und unsozial. Die rot-grünen Parteien nutzten die Klimapolitik als Vorwand, um ihre «sozialistische Agenda durchzusetzen» und sich dabei selbst zu bereichern. Der neue Zürcher Parteipräsident Patrick Walder sagte laut NZZ: «Hinter dem grünen Feigenblatt versteckt sich der rote Umverteilungsteufel.»